Tipps

Lagerung, Servierempfehlung & Sektverschluss

LAGERUNG

Wir empfehlen Ihnen unseren Sekt kühl (8-18° Celsius) und dunkel zu lagern. Sie können Sekt auch stehend aufbewahren. Ein Druckverlust ist dabei nicht zu erwarten.

LÜFTEN

Wir empfehlen Ihnen, unsere Sekte ca. 20. Minuten vor dem Trinken zu öffnen. Der Sekt beginnt dann sein Aroma ideal zu entfalten.

TEMPERATUR

Bei einer Trinktemperatur von 8° Celsius entfaltet sich das Bukett schön und Sie und Ihre Gäste kommen voll auf Ihre Kosten.

GLÄSER

MADL-Sekt schmeckt hervorragend aus Weißweingläsern, da sich das Bukett in diesen Gläsern optimal entfalten kann. In schmalen Sektflöten kann sich der Sekt zu wenig entwickeln, in Rotweingläsern verflüchtigt er sich zu stark.


Folgende bzw. sehr ähnliche Gläser empfehlen wir:
  • z.B. Zalto Weißweinglas oder
  • z.B. Riedel Champagnerglas

DIE OPTIMALE PERLAGE

Sektgläser sollten am Glasboden aufgeraut sein. Dieser „Mousseux-Punkt“ ermöglicht es der Kohlensäure, sich leichter zu entbinden. Dadurch wird ein optimales Geschmackserlebnis erreicht. So schmeckt Sekt am feinperligsten. Unseren Kunden bieten wir dieses Service kostenlos an.
Was ist zu tun, wenn der Sekt im Glas nicht moussiert?
Reinigen Sie Ihre Gläser hauptsächlich mit heißem Wasser und Essig und mit äußerst wenig Spülmittel. Bitte beachten Sie, dass Spülmittelreste im Glas ein Zustandekommen der Perlage verhindern. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, die Gläser mit heißem Wasser bzw. mit Essig zu spülen und gut abzutrocknen. Danach sollte der Sekt beim Einschenken schön perlen. Wenn das nicht gleich funktioniert, bitte den Vorgang so oft wiederholen, bis der Sekt im Glass moussiert.

SEKT ALS SPEISENBEGLEITER

Unsere unterschiedlichen Sektsorten sind hervorragende Speisenbegleiter. Probieren Sie beispielsweise unseren Schretenperg-Sekt Cuvée trocken zu einem traditionellen Wiener Schnitzel, oder servieren Sie MADL-Sekt Brut Nature zu asiatischer Küche und unseren MADL-Sekt Rosé extra trocken zu Kaiserschmarren. Lassen Sie sich auch durch die an den Etiketten angeführten Symbole inspirieren.

Grundsätzlich gilt:

Sekte aus ausschließlich WEIßEN TRAUBEN
• als Aperitif und zu leichteren Speisen wie z.B. zu Meeresfrüchten, Fisch, hellem Fleisch und Käse
Sekte mit BLAUEN TRAUBEN (Cuvées aus weiß und rot, sowie Rosés)
• zu kräftigen Speisen wie z.B. Schweine- und Rindfleisch, dunkles Geflügel, würzige Käsesorten und zu asiatischer Küche.

Wir empfehlen Ihnen, unsere Sekte vielseitig und kreativ als Speisenbegleiter einzusetzen. Kreieren Sie außergewöhnliche
Geschmackskombinationen - Sie und Ihre Gäste werden begeistert sein!

SEKTVERSCHLUSS - Die Perlage bleibt tagelang erhalten.

Zum Aufbewahren Ihrer geöffneten Sektflasche empfehlen wir Ihnen, unsere MADL-Sektverschlüsse zu verwenden. Sie dichten die Flasche gut ab und sind leicht zu reinigen. Der Flügelverschluss wird durch ein leichtes beidseitiges „Einklinken" am Flaschenhals angebracht.

Wir wünschen Ihnen viel Trinkgenuss und selbstverständlich stehen wir Ihnen für weitere Fragen und Auskünfte zur Verfügung!

Gut zu wissen!

RÜCKENETIKETT - Wertvolle Informationen


Österreichischer Sekt: Hergestellt in Österreich aus österreichischen Trauben durch alkoholische Gärung. Mindestlagerzeit „auf der Hefe" von 9 Monaten.

Méthode Traditionnelle: steht für die klassische Flaschengärmethode oder auch Méthode Champenoise genannt.

Handgerüttelt bedeuted: Die Hefe wurde händisch auf Rüttelpulten zum Absetzen in den Flaschenhals gebracht.
Aufwand: 20 - 25 Handgriffe pro Flasche.

Die Hefelagerzeit gibt Aufschluss über den Charakter des Sekts. Sekte bis 2 Jahre wirken sehr frisch und fruchtig.
Ab einer Lagerzeit von 3 Jahren kommen vermehrt cremig-hefige Noten hetvor.

Das Degorgierdatum (L.deg.) gibt Aufschluss darüber, wie lange der Sekt von der Hefe getrennt ist.
Unsere Sekte sind sehr gut lagerfähig und entwickeln sich hervorragend über die Jahre.

Sulfite schützen den Sekt vor frühzeitigem Verderb und bewahren die Fruchtigkeit. Sie sind in unseren Sekten in äußerst
geringem Maß enthalten.